* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    zuckerwattenlaune

   
    deathlikeme

    x-teatime
    million-voices
   
    thatsmyfeelings

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   18.11.18 16:43
    Nach ca. 10 Minuten wied






Ma Compagne.

Hmm ich weiß nicht genau wie ich das jetzt anfangen soll.
Es ist gewiss nicht einfach, eine Freundschaft aufzubauen und sie dann auch noch zu erhalten.
Nur in wenigen Fällen klappt soetwas wirklich.
Ich habe vor jetzt einen Teil von so einer Freundschaft zu erzählen.
Ich sage 'einen Teil', weil ich nur den Weg, den wir bis jetzt zusammen gegangen sind, beschreiben kann.
Obwohl ich hoffe, dass wir noch ein sehr, sehr langes Stück zusammen gehen!

Wie wir uns kennegelernt haben?
Was wir schon zusammen erlebt haben?
Ob wir uns ähneln?
Wer wir sind?

Tja. Auf jede dieser Fragen gibt es hunderte Antworten.
Wir haben uns öfters kenngelernt. Das mag jetzt für euch unlogisch klingen, aber es ist so.
Man kennt einen Menschen nie ganz. Man lernt ihn nur Stück für Stück auf's Neue kennen.
Aber was die Basis dieser Frage beantwortet:
Wir kennen uns seit der allerersten Klasse.
Ich weiß es noch ganz genau:
Eine für uns riesige Turnhalle.
Viel zu viele Menschen.
Unsere stolzen Eltern hinter uns an den Wänden und wir vorne auf den Bänken.
Ich, mit meinem damals besten Freund neben mir und sie mit ihrem Bruder.
Sie mit der Brille, die sie immer gehasst hat.
Ich mit meinen schrecklich schiefen Zähnen.
Beide klein.
Beide mit großen Schultüten.
Beide irgendwie seltsam und verkorkst - das wussten wir nur damals noch nicht. (:
Und von diesem Zeitpunkt ging es immer weiter.
Wir wurden die besten Freundinnen, kochten Matschsuppe bei meiner Oma. Sprangen in ihrem Garten über den Rasensprenger. Ärgerten ihren Bruder. Übernachteten beieinander. Wurden größer.
Dann gab es diesen einen, großen Streit.
Wenn du mich fragst - und das ist keineswegs ein Zeichen für mein schlechtes Gedächtnis, sondern nur dafür, dass dieser Streit nicht schlimm genug war für unsere Freundschaft - ich weiß nicht einmal mehr worum es ging.
Aber wir hatten lange Zeit nicht mehr besonders viel miteinander zu tun. Denn auch unsere Eltern verboten uns gegenseitig den Kontakt.
Bis wir uns dann wieder besser und besser verstanden.
Tja. Dann war die Grundschule vorbei und wir gingen auf verschiedene Schulen..!
Fanden beide neue Freunde und verloren uns beinahe aus den Augen. Doch aus den Augenwinkeln konnten wir uns immer sehen.
Wir haben lustige Zeiten miteinander verbracht. Hatten gemeinsame Freunde. Lernten die Freunde der jeweils Anderen kennen. Wobei ich das Gefühl habe, dass das nicht immer so gut geklappt hat. Diese Freunde waren für Jede von uns etwas anderes als wir für uns. Denke ich.
Es gab schon immer Phasen in denen es schwieriger war, einander nah zu bleiben. Doch die haben wir bewältigt. Werden wir auch weiterhin, hoffe ich.

Ob wir uns ähnlich sind? Jaa. Auf jeden Fall.
wir sehen vollkommen verschieden aus.
Sie ist kleiner , zierlicher und blond.
Wir sind wie Schneeweißchen und Rosenrot.
Ein Herz und eine Seele.

Grade im Moment würde ich ihr so gerne helfen.
Aber sie kässt mich nicht. Will nicht.
Weil sie denkt, dass sie mir egal ist. Das bist du nicht.
Du bist mir scheiße wichtig. Ich liebe dich.
Das werde ich auch immer tun..
Und ich will dir helfen! Lass mich dir helfen. Bitte.


Ich hab dich sehr lieb, Schneeweißchen. ♥







14.6.11 17:14
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(22.7.11 17:14)
=DD

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung